Nächtliche Bewegungsstörungen


z.B. Restless-Leg-Syndrom, Periodische Beinbwegungen im Schlaf, nächtliche Muskelkrämpfe, Bruxismus, schlafbezogene rhythmische Bewegungsstörungen 


Eine Reihe von Bewegungsstörungen im Schlaf können tagsüber zu den verschiedensten Symptomen führen. Entweder leiden die Patienten unter einer Schlaflosigkeit (Insomnie) oder aber unter einer vermehrten Schläfrigkeit (Hypersomnie). Das Restless-Leg-Syndrom zum Beispiel zählt zu den häufigsten neurologischen Krankheitsbildern. Die Lebensqualität der Patienten kann sehr stark eingeschränkt sein. Oftmals müssen weitere internistische als auch neurologische Erkrankungen ausgeschlossen werden. Leider werden bis heute diese Krankheitsbilder häufig nicht erkannt oder falsch diagnostiziert. 
Oftmals muss eine medikamentöse Therapie bei Patienten erfolgen.